FO für das Lechrevier 7009

 

  • Die Bestimmungen des Tiroler Fischereigesetzes, des Tierschutzes, sowie naturschutzrechtliche Bestimmungen sind genau einzuhalten.
  • Der Inhaber des Erlaubnisscheines muss im Besitz einer Unterweisungsbesstätigung oder eines staatlichen Fischereischeines sein. Weiters ist die Mitgliedschaft beim Tiroler Landesfischereiverband notwendig.
  • Jugendliche unter 14 Jahren dürfen nur in Gegenwart einer volljährigen Aufsichtsperson mit gültiger Gast- oder Namenskarte angeln.
  • Der Erlaubnisscheininhaber ist für Schäden und Unfälle während der Ausübung der Fischerei selbst verantwortlich. Der Fischereiverein übernimmt keine Haftung.
  • Der Angelplatz ist in sauberen Zustand zu verlassen. Angelschnüre und Angelhaken sind eine Gefahr für die Tierwelt und dürfen daher auf keinen Fall hinterlassen werden.
  • Den Kontrollorganen (Aufsichtsfischer, Fischwirtschaftsmeister, Fischereibeauftragten, Organe des öffentlichen Dienstes) sind Gastkarte und Fang nach Aufforderung vorzuzeigen.
  • Jeder Besitzer einer Angelkarte hat die Pflicht, die Gewässerordnung bei der Ausübung des Fischfangs zu berücksichtigen. Zuwiderhandlungen werden mit dem Entzug der Fischereiberechtigung geahndet. Grobe Verstöße gegen das Landesfischereigesetz und des Tierschutzgesetzes werden zur Anzeige gebracht.
  • Die Angelsaison beginnt am 1. März und endet am 31. Oktober.
  • Vom 1. März bis 30. September sind als Köder künstliche Fliege, Blinker, Spinner, Wobbler, Twister(Gummifisch) sowie Elritze (Pfrille) erlaubt.
  • Vom 1. Oktober bis 31. Oktober ist das Angeln ausschließlich mit der Fliegenrute mit künstlicher Fliege ( Trocken/Nassfliege, Emerger, Nymphe und Streamer) mit Einfachhaken und widerhakenlos erlaubt. Zusätzliche Schnur und/oder Vorfachbeschwerung, ebenso das Angeln mit der Wasserkugel und dem Tiroler Hölzl, sind verboten.
  • Das Angeln ist von der Morgen- bis zur Abenddämmerung erlaubt.
  • Nachtfischen ist verboten.
  • Inhaber einer Gastkarte/Wochenkarte sind angehalten, die Fangergebnisse sofort in die dafür vorgesehene Fangliste einzutragen. Die Fangliste ist nach Beendigung der Fischerei bei der Kartenausgabestelle abzugeben.
  • Angelgerät: 1 Spinn- oder Fliegenrute.
  • Die Angeln müssen ständig beaufsichtigt werden. Lebendköder (Fische, Maden, Würmer, Insekten etc.) sowie Käse, Brot und natürlicher/künstlicher Teig u.a. Naturköder sind grundsätzlich verboten.
  • Fischereigrenzen:
    Linkes Lechufer samt Zuflüssen und Gerinnen vom Einfluss des Weißenbach ca. 8km flussabwärts bis zur Einmündung des Seebachs in Lechaschau. Am Weidateich und Hornberger Teich ist das Angeln verboten!!
  • Untermaßige Fische sind unverzüglich mit zu ihrer Erhaltung erforderlichen Sorgfalt zurückzusetzen. Sofern diese Fische infolge einer Verletzung als nicht lebensfähig erscheinen, sind sie zu töten und in die Fangmeldung einzutragen. Vorfach und Haken sind in diesem Fall im Fisch zu belassen. Setzkescher sind verboten.
  • Es dürfen täglich 3 Edelfische (Bachforelle, Regenbogenforelle, Bachsaibling, Äsche) entnommen werden, davon jedoch nur 1 Äsche.

Die Gewässerordnung des 1. Außerferner Fischereivereines wurde am 08.02.2010 beschlossen und tritt mit dem Tag der Beschlussfassung in Kraft.

Petri Heil und einen schönen erfolgreichen Angeltag wünscht ihne der  1. AFV Höfen. 


Infos Lechrevier 7009

Ausgabe von Tages und Wochenkarten:

(März - April 2015 Herr Pfeifer Dieter 0043(0)664 760 537 7

Ab Anfang April 2015 in der "Thermic Ranch" (am Segelflugplatz) bei
Herrn Adrian Eberhard
Lechau 4, 6604 Höfen
Tel.: +43(0)5672 64010

 Öffnungszeiten:
 Montag bis Samstag ab 14:00 Uhr, Sonntag von 10.00 bis 24:00 Uhr.

Unterweisung und Bestätigung des Gastkartenbeitrages mitführen!

Abgabe Fangergebnis:
Das Fangergebnis ist an der oben angeführten Kartenausgabestelle abzugeben.